CE Basis-Infos

Hier erfährst Du alles Grundlegende zur CE-Kennzeichnung von Spielzeugen:

  • CE: Warum muss ich das eigentlich machen?
  • Was kommt auf mich zu?
  • Welche Arbeitsschritte umfasst die CE-Kennzeichnung?
  • Wie lang dauert es?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu (um welche Kosten komme ich nicht herum)?
  • Wo finde ich Hilfe und Unterstützung?
  • Lohnt sich das für mich überhaupt?

Diese Website ist noch im Aufbau, darum bitte noch etwas Geduld 🙂 Aktuell wird diese Seite vervollständigt, deswegen ist noch nicht alles so, wie es sein wird.

CE: Warum muss ich das eigentlich machen?

CE-Zeichen: Gesetzliche Pflicht

Auch wenn es „nur“ über die Website oder einen Online-Shop ist: Alle HerstellerInnen von Spielzeug, die ihre Ware auf dem europäischen Markt verkaufen, sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Produkte mit dem CE-Zeichen zu kennzeichnen. Jedoch darf man das Zeichen nicht „einfach so“ anbringen. Das Zeichen sagt nämlich aus, dass der Hersteller/die Herstellerin (also Du) durch Sicherheitstests und Unterschreiben gesetzlich vorgeschriebener Formulare sicher stellt, dass das Spielzeug den EU-Richtlinien für Spielzeugsicherheit entspricht.

Das CE-Zeichen ist KEIN Güte-Siegel

Dabei ist das CE-Zeichen wie ein Pass-Dokument. Es ist kein Güte-Siegel, sondern schlicht Pflicht. Spielzeug, das in der EU verkauft wird, muss es tragen. Denn die EU-Gesetzgebung legt für Spielzeug bestimmte sicherheitstechnische Anforderungen fest. Und das CE-Zeichen bestätigt, dass diese eingehalten werden. Darum ist es in der EU für jedes Spielzeug vorgeschrieben.

Und wie ist das bei Schnullerketten? Brauchen die alle CE?

Viele Schnullerketten sind als Spielzeug anzusehen, weil sie Spielelemente aufweisen. Nur ganz schlichte, „rein funktionale“ Schnullerketten müssen kein CE-Zeichen tragen. Jedoch: für Schnullerketten, die in der EU verkauft werden, gibt es die so genante „Schnullerkettennorm“. Die in dieser Norm festgelegten Sicherheitsstandards müssen alle Schnullerketten einhalten. Auch verpflichtet nicht nur die Spielzeugrichtlinie, sondern auch das deutsche Produktsicherheitsgesetz jeden Hersteller zur Dokumentation seiner sicherheitstechnischen Maßnahmen.

Deswegen ist es nicht viel weniger Arbeit, die Sicherheit von nicht CE-pflichtigen Schnullerketten nachzuweisen. Auch wenn Schnullerketten kein CE benötigen, müssen Sicherheitstests gemacht werden. Und alles, was man tut, wie man herstellt und einiges andere, muss dokumentiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo fange ich an? Wie finde ich Informationen?

Es gibt mehrere Wege zur CE-Kennzeichnung. Du kannst z.B. Mitglied in den Vereinen SpielSicher oder auch Wir machen Spielzeug werden, wo Du gegen eine Mitgliedsgebühr (60 Euro bzw. 120 Euro bei WMS) Basis-Informationen und den Zugang zu den DIN-Normen für Spielzeug-Sicherheit erhältst. Doch eine klare, umfassende, effiziente Anleitung und Vorlagen für die zu erstellenden Dokumente erhältst Du dort nicht, auch haben die sehr netten, kompetenten Berater dort nicht die Zeit, Dir alle Zusammenhänge und Einzelheiten ausführlich zu erklären. Dafür musst Du dann auch wieder extra Geld berappen (und nicht wenig).

Alle von der EU veröffentlichten Dokumente sind für Prüf-Ingenieure geschrieben und deswegen Bleiwüsten im Paragraphenstil und für Anna Normalverbraucherin nur schwer zu verstehen. Und noch schwerer umzusetzen und anzuwenden.

Ich habe das erste CE-Handbuch geschrieben, weil ich mir bei meiner ersten CE-Kennzeichnung für meine Puppen (die ich als Mitglied von „Wir machen Spielzeug“ mit den dort verfügbaren Infos durchgeführt habe) so eine praktische, effiziente und ermutigende Anleitung und eine Vorlage für die Unterlagen dringend gewünscht habe: Ein Buch, das mir alle schwierigen Zusammenhänge in verständlichen Worten erklärt und den riesigen und komplexen Berg Arbeit in leicht verdauliche Happen (Schritte) aufteilt. Damit man nicht immer wieder zurückgeworfen wird, weil man irgendwas vergessen hat oder nicht zur Hand hat. Außerdem fehlte mir komplett die Ermutigung, das „Ab-und-zu-auf-die Schulter-Klopfen“. All das tun nun meine CE-Handbücher.

Wie lange dauert es?

Mit meinen CE-Handbüchern brauchst Du für den ganzen CE-Prozess (inkl. korrektem Gestalten und Bestellen des CE-Etiketts) zwischen 15 Stunden (Minimum) und 15 Tagen (Maximum), je nachdem, ob Du z.B. eine fertige Modellpuppe für Fotos und Tests hast oder erst eine nähen musst, oder ob Du z.B. schon Texte für Kundeninformationen und ähnliches verfasst hast, auf die Du zurückgreifen kannst, usw. Ich habe für meine erste CE-Kennzeichnung mehrere Monate gebraucht, weil ich so Vieles recherchieren, besorgen und vor allem so viele Dokumente neu erstellen musste – und weil ich mich in den vielen verschiedenen Aufgaben, Baustellen und Unterlagen einfach verzettelt habe, weil mich niemand an die Hand genommen hat.

Du kannst die CE-Handbücher bestellen, wenn Du mir eine e-mail an maike@ce-handbuch.de schickst (bitten angeben, welches Handbuch gewünscht wird, das für Schnullerketten oder das für weiche Spielzeuge).

 

 

Danke fürs Teilen!